Global Design Thinking conference

12 h Graphic Recording (Marathon) der Online-Konferenz der Globalen Design Thinking Alliance (GDTA)

Verantwortungsvolle Innovation in Zeiten der Unsicherheit

In einer Welt, die durch gesellschaftliche Störungen und Krisen verändert wird, steigt die Nachfrage nach schnellen Innovationen zur Lösung dringender Probleme. Unternehmen, der öffentliche Sektor und Nichtregierungsorganisationen müssen Prozesse beschleunigen und rationalisieren, effektiver arbeiten und schnellere Entscheidungen treffen. Aber wie können wir sicherstellen, dass Innovationen, die in Zeiten der Unsicherheit entwickelt werden, neben technischen Lösungen auch soziale, ethische, ökologische und kulturelle Aspekte berücksichtigen? Wie können wir die strategische Zusammenarbeit zwischen Bürgern, Unternehmen, Politik und Forschung fördern, um Fachwissen zu kombinieren und Lösungen mit positiven Auswirkungen zu schaffen?

Auf der GDTA-Jahreskonferenz kamen internationale Experten aus Unternehmen, öffentlichen Institutionen, NGOs und Forschung virtuell zusammen, um verantwortungsvolle Innovationen in Zeiten der Unsicherheit zu diskutieren. Ziel war es, in Keynotes, Panels und interaktiven Sitzungen Ideen auszutauschen und neue Konzepte für verantwortungsvolle und auf den Menschen ausgerichtete Innovationen zu entwickeln.

hier finden Sie alle 17 Ergebnisse: https://lnkd.in/dT5ApeC

SAP Education Forum 2020

Am 24. & 25. Juni 2020 fand das erste virtuelle SAP Education Forum statt. Im Folgenden versuchen wir eine Zusammenfassung und verlinken die gezeigten Folien und Sketchnotes. Moderiert wurde das Event von Seyde Sosnovski & Thomas Jenewein. Das Ziel: Impressionen & Inspiration, sowie Austausch und Information zu neuen Konzepten und Erfahrungen rund um Lernen allgemein und SAP-Trainings im Speziellen.

Im Kick-Off betonte Guido Grüne, SVP Training & Adoption, dass die gegenwärtige COVID-19 Pandemie wie ein Katalysator wirkt: Digitale Transformation wird noch wichtiger, ob beim Arbeiten, im Homeoffice, beim Einkaufen oder Lernen. SAP versucht in dieser Zeit, Menschen zu unterstützen – nicht zuletzt mit der Rückhol-App für Urlauber und der Corona-Warn-App.

Der Mensch im Mittelpunkt der digitalen Transformation

Die erste Keynote hielt Cawa Younosi, Personalleiter der SAP in Deutschland. “Wir reden viel über „the new normal“, aber eigentlich ist das alles nicht neu und man muss auch das Rad nicht neu erfinden, nur den Menschen noch stärker in den Fokus setzen!” Es kommt zunehmend auf unsere „Wissensarbeiter“ an und dass diese sich so wohl fühlen, dass sie ihr geistiges und kreatives Potenzial voll ausschöpfen können. Wir haben daher bei SAP schon vor Jahren die Strategie der maximalen Flexibilität mit dem Menschen und all seinen individuellen Bedürfnissen in jeglichen Lebenslagen in den Fokus gerückt. Anbei Eindrücke mit einer Darstellung der verschiedenen Angebote (Flex Max). Neben dem Fokus auf bessere Kunden- und Mitarbeiterexperience ist laut Cawa Younosi auch lebenslanges Lernen kein nice-to-have sondern ein Muss für Mitarbeiter. Arbeitgeber müssen die Rahmenbedingungen dafür bereitstellen. Das Angebot ist, wie man sieht, groß, für die Auswahl benötigt es Selbstmanagement und Fokussierung.

Anschließend diskutierte Cawa Younosi noch gut 20! Minuten mit den Teilnehmern – die Zusammenfassung würde den Blog hier sprengen. Anbei das Graphic Recording des Vortrags, die Folien hier auf Slideshare – gerne auch Cawa Younosi auf LinkedIn folgen – oder den Podcast „ Die ganze Firma im Homeoffice“  hören.

Den Einsatz von SAP Enable Now im Lebenszyklus von IT Projekten stellten Moritz Huber & Michael Fritz im #SAPEdforum vor incl. verschiedener Best Practices – mehr Infos, Folien und mehr hier im Blog: https://lnkd.in/gBFHpym

Future Innovation Festival

Virtuelles Graphic Recording an einem speziellen Tag für Innovative und solche, die es werden wollen.

Die Corona-Pandemie hat vielleicht doch auch etwas Gutes. Sie zwingt uns auf vielen Ebenen zu einem überfälligen Perspektivwechsel in Bezug auf unsere Zukunft.

Ist Ihr Unternehmen bereit für die digitale Ära? Was und wie produzieren Sie in 10 Jahren? Wie funktioniert Ihr Geschäfts­modell? Und wie entstehen solche Visionen?

Das future_innovation_festival wollte diesen Fragen im realen Raum begegnen und wurde dabei von der neuen Realität unter Covid-19 eingeholt. Doch auch hier gilt: Nur die Flucht nach vorne bringt uns weiter.

Das Projekt „place2tex“ bietet seit einem Jahr vielfältige Unterstützung rund ums Innovationsmanagement im Mittelstand bei dem virtuellen future_innovation_festival hielt ich die Vorträge live und digital fest.

Graphic Recording einer virtuellen Weinprobe

Ein Zoom Meeting der ganz anderen Art.

Das war ein Fest: DAS Weinfest der Metropolregion Rhein-Neckar
– live, interaktiv, online –

Die interaktiven Weinproben live mit der Pfälzischen Weinkönigin, der Bergsträßer Weinkönigin und mit den pfälzischen und badischen Weinprinzessinen. Für Unterhaltung sorgte der Comedian Berhane Berhane, der Musiker Justin Nova, der Mundartkünstler Arnim Töpel und den Künstlern von der Mannheimer Popakademie – Jules, Laura Lato mit ihrem Gitarrist Tim Sensbach, Oliver Wimmer mit seinem Projekt ODBLU.

Ein Event von Graf Corporate Events

Online Graphic Recording der  vierstündigen virtuellen Weinprobe "Prost Rhein-Neckar"
Online Graphic Recording “Prost Rhein-Neckar”

Die Welt nach Corona

Die Corona-Rückwärts-Prognose: Wie wir uns wundern werden, wenn die Krise „vorbei” ist

Dieser Text ist von Matthias Horx ( www.horx.com und www.zukunftsinstitut.de)

Ich werde derzeit oft gefragt, wann Corona denn „vorbei sein wird”, und alles wieder zur Normalität zurückkehrt. Meine Antwort: Niemals. Es gibt historische Momente, in denen die Zukunft ihre Richtung ändert. Wir nennen sie Bifurkationen. Oder Tiefenkrisen. Diese Zeiten sind jetzt.

Die Welt as we know it löst sich gerade auf. Aber dahinter fügt sich eine neue Welt zusammen, deren Formung wir zumindest erahnen können. Dafür möchte ich Ihnen eine Übung anbieten, mit der wir in Visionsprozessen bei Unternehmen gute Erfahrungen gemacht haben. Wir nennen sie die RE-Gnose. Im Gegensatz zur PRO-Gnose schauen wir mit dieser Technik nicht »in die Zukunft«. Sondern von der Zukunft aus ZURÜCK ins Heute. Klingt verrückt? Versuchen wir es einmal:

Den gesamten text lesen Sie hier:

Der SKM auf dem Weg in die Zukunft

Im SKM engagieren sich Menschen für Menschen. Ehrenamtliche und berufliche Mitarbeiter. Weil sie niemanden allein lassen wollen. Weil sie gemeinsam mehr erreichen können. Weil sie Menschen unterstützen und stärken möchten. Und weil auch diese Arbeit stärkt.

Der SKM in der Erzdiözese Freiburg ist vor allem in drei Bereichen aktiv:

  • in der Rechtlichen Betreuung
  • in der Straffälligenhilfe
  • in der Wohnungslosenhilfe

https://www.skmdivfreiburg.de

Bei der Zukunftskonferenz erarbeiteten die Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen Mitarbeitende Ihre Zukunftsversion und begeisterten mich mit soviel Engagement und Nächstenliebe.

Pneumologie Forum 2020 in Heidelberg

Der „pneumologische Jahresauftakt“ mit dem Forum Pneumologie ist mittlerweile etablierter Bestandteil der wissenschaftlichen Fortbildung. Auch 2020 wollte das Forum wieder aktuelle und relevante Themen in der Pneumologie ansprechen. Bei den großen Indikationsgebieten Asthma und COPD erfordern teils weitreichende Änderungen der Leitlinien und aktuelle Ergebnisse von den großen Kongressen Diskussionen und eine Einordnung.

Eine rasante Entwicklung mit spannenden neuen Studiendaten gibt es zurzeit bei den Interstitiellen Lungenerkrankungen. Weitere Referate griffen wichtige Detailthemen auf, sei es der Stellenwert der Bildgebung, z.B. HRCT bei den interstitiellen Lungenerkrankungen, oder die Diskussion um den Zusammenhang zwischen Infektionen und Exazerbationen. Durch eine gemeinsame Betrachtung des komorbiden Patienten von Pneumologen, Kardiologen, Diabetologen und Rheumatologen schärften die Veranstalter Böhringer Ingelheim auch den immer wichtigeren Blick über die Lunge hinaus.

Den Freitagabend erhellte Herr Dr. Gill aus Rostock, ein Referent, der zum Thema „Wilhelm Busch und die Medizin“ interessante Facetten aus der Historie der Medizin mitmehr als einem schmunzelnden Auge näherbrachte.

Visionäre Fensterbauer

Die Unternehmensberater Anderer & Partner veranstalteten mit ihrem Kunden Schmiedle Fensterbau ein Zukunftsworkshop. Das Ergebnis sehen Sie hier. Das Visionsbild wird prominent in den Büroräumen der Firma Schmiede GmbH hängen und die festgelegten Ziele und Maßnahmen immer vor Augen führen.

Ich bin gespannt, wie die Firma 2050 auf das Bild schauen wird.

Graphic Recording Zukunftsworkshop Vision 2050

Rebel at Work

Peter Kreuz bei “10 Jahre Design Offices” in Heidelberg mit einem mitreißenden Vortrag über “Rebels at Work”

Die Zukunft gestalten, mutig voranschreiten, Neues ausprobieren, anstatt auf Erlaubnis warten – das sind akzeptierte Eigenschaften von Innovatoren und Entrepreneuren. Aber was ist mit den Menschen in den etablierten Unternehmen? Wie können auch sie neue Wege beschreiten? Wie können auch sie wirksame Praktiken finden, den „normalen Betrieb“ zu verändern?

Dazu braucht es Vorreiter! Mutige Veränderer innerhalb der Organisation, die hinterfragen, neu denken und sich für Ideen engagieren, die im Widerspruch zu den „üblichen“ weit verbreiteten Routinen stehen.

Diese Menschen gibt es! Sie sind verantwortungsbewusste Mitglieder ihrer Organisation, aber sie sind auch eine Quelle für alternative Ideen und Veränderungen. Die Vortragsredner, Autoren und Unternehmer Förster & Kreuz nennen sie: Rebels at Work

Arbeitswelt der Zukunft

In vielen Regionen in Deutschland verändert sich die wirtschaftliche Struktur, traditionelle Wirtschaftsregionen werden durch ein sich
eintrübendes Wirtschaftsklima im Hinblick auf ihre Wertschöpfung vor neue Herausforderungen gestellt. Die von großen Industriesektoren abhängige Zuliefererindustrie und vorgelagerten Wirtschaftsakteure sind maßgeblich davon betroffen. Gleichzeitig geht damit eine sich verändernde Arbeitskultur einher. Arbeitnehmer stellen andere Ansprüche an ihren Arbeitsplatz, an ihre Aufgabe und ihr Arbeitsumfeld. Die Art zu arbeiten ist maßgeblich beeinflusst von neuen Medien, von der Digitalisierung, aber auch von einem veränderten Work-life-Anspruch. Traditionelle Formen der Zusammenarbeit, sowohl disziplinarisch als auch im Hinblick auf die Repräsentation von Interessen verändern sich. Wie gehen Wirtschaftsstandorte mit diesen Veränderungen um, wie kann produktive Wertschöpfung unter diesen Bedingungen weiter gewährleistet und Arbeitsplätze erhalten werden? Wie wird sich die Arbeitskultur verändern, wie gelingt gute Arbeit?
Diese und andere Fragen wurden in Form eines moderierten interaktiven Workshops mit einer diversen Gruppe von Stakeholdern bearbeitet. Die Erkenntnisse aus wurden mithilfe eines „graphic recordings“ festgehalten und wurden als Impuls zu Beginn der sich anschließenden (öffentlichen) Podiumsdiskussion (siehe https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/TCGZD) eingebracht.

Dialogforum Zukunftsstadt

Graphic Recording Zukunftsstadt Stuttgart

Stuttgart ist eine smart City: E-Roller, Car Sharing, E-Ticket… nur Fahrradfahren ist lebensgefährlich. Wie kann Stuttgart die Stadt lebenswerter machen. Das Projekt i-City in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Wissenschaft arbeiten auf Hochtouren daran. Zum zweiten Mal dokumentierte ich die Konferenz zu diesem Thema und hielt die Ergebnisse aus den Workshops und den Vorträgen digital und in Farbe fest.

CITY