Business Model Architect

Das das Business Model Canvas von Alexander Osterwalder verdammt gut funktioniert, ist keine Neuigkeit. Wie es richtig ausgefüllt wird und was danach kommt erklärte Reinhard Ematinger unterhaltsam in seinem 2 tägigen Workshop, den ich mit Graphic Recordings auf dem iPad (live über eine Beamer Präsentation) begleiten durfte.
Und so sehen die Ergebnisse aus:

Auch wenn man es hier nicht gut sieht, man kann während der Präsentation herrlich ein- und auszoomen ohne dass das Bild verpixelt. Auch Abläufe und Zusammenhänge können so noch einmal gut Zusammengefasst werden.

Graphic Recording und Graphic Design

Für ein Manager Summit Global IT von SAP dürfte ich zusammen mit dem Kommunikationslotsen Christoph Illgens und dem talentierten SAP Mitarbeiter und Bikablo(R)Trainer Stefan Behrendt zwei Tage (21. und 22. Februar in der Rhein-Neckar Arena)lang live zeichnen und dokumentieren. Es war ein großer Spass und eine erstklassige Zusammenarbeit.

Damit die Templates, Regeln der Workshops und Agendas auch gut zu dem Konzept passen, wurden die Vorlagen auch von mir illustriert und gestaltet. Das war ein durch und durch schöner Auftrag.

Graphic Notes zu Business Model

Was ist das Geheimnis von Apple, Swarovski und Nespresso?

Reinhard Ematinger zeigte in seinem aktivierenden Vortrag wie man Business Models (nach Alexander Osterwalder) erstellt wie diese erfolgreichen Unternehmen.

Für viele ist es ein ganz neuer Ansatz vom Kunden aus zudenken, besonders wenn man erst herausfinden muss “Wer sind meine Kunden?”.

(ein kleiner Auszug, Seite 1 von 4)



Graphic Recording auf der FKOM in Barcelona

“Design Thinking und Business Thinking zusammen mit dem Kunden”

Die SAP Deutschland AG DACH hat es wunderbar vorgetragen wie es bei ihren Kunden Fresenius und Dr. Oetker funktioniert.

Zu dem Thema passte wunderbar ein Graphic Recording.

Für die Zuschauer sahen die Zeichnungen spontan aus, aber es war aufs Stichwort genau geplant wann ich was, wie lange zeichne.

Unternehmer-Abend Rhein-Neckar

Ein kleines Graphik Recording (mit dem IPad)

über den 25 min. Vortrag von Dirk Rulffes Projektmanagement (www.rulffes.net)

Projekt-Management … einmal anders gedacht, viele Projekte scheitern

– es geht auch anders: Erfolgsfaktoren beim Projekt-Management

und noch eins:

Starke Stimme – wirkungsvoller Auftritt in jeder Situation

Wie Sie mit Stimme & Persönlichkeit sicher und souverän mehr Wirkung erzielen

Akademische Feierstunde mit LEGO

Die Hochschule Ludwigshafen lud die ersten Absolventen des MBA in Logistik-Management und Consulting zur Akademischen Feierstunde ein. Reinhard Ematinger schubste in seiner Keynote wieder einmal grandios aus der Denkautobahn. Neben ihm und seiner Präsentation entstand live über iPad und Beamer mein Graphic Recording – ich hatte absolute Narrenfreiheit. Was für ein Spaß!

Visual Facilitation und Graphic Recording

Was das ist, wozu man das braucht und wie man es lernen kann, zeigten der Illustrator Marcus Frey (kein geringerer als der ehem. Gechäftsführer der Illustratoren Organisation e.V.) und ich auf dem SKILLERIA Kompetenzsalon von Ute Apfel (meine Agentin).

Im ersten Teil gab Marcus Frey eine illustrierte Begriffserklärung zu Visual Facilitation und einen Einblick wie so eine Schulung aussehen kann.

Im zweiten Teil zeigten wir live und in Farbe anhand der Frage “Wie finde ich gute Mitarbeiter?” wie gut Graphic Recording in einem Workshop hilft Inhalte zu verbildlichen und einzufangen.

Ziegen Aquarelle

Der Mitmachtag auf dem Ziegenhof von Volker Egebrecht und Claudia Bärbel Kirsamer in Münsingen – Trailfingen lud zum spontanen illustrieren ein.

Ein feiner Tag im Schatten mit Lesungen, Vorführungen, Ausstellung und Ziegen.Das musste ich einfach zeichnen. Wann hat man denn schon Gelegenheit Ziegen zu zeichnen?

Einige Aquarelle wurden schnell verkauft den Erlös hat die Kinderkrebsstiftung Waldpiraten schon bekommen.

Designblick 2012

Am 13. Juli 2012 fand an der Hochschule Hof/Campus Münchberg die Tagung “Service Design Thinking für KMU” statt. Fünf Experten hielten Vorträge. Die Inhalte konzentrierten sich darauf, wie man die Varianten des “Service Design” als Marketing- Instrument nutzen und als Analyse-Strategie zur Erfolgsoptimierung für KMU einsetzen kann. Zudem boten die Redner anschließend Workshops an, in denen die Inhalte der Vorträge durchgeführt und erprobt wurden.

Den Inhalt der Tagung habe ich als Graphik Notes festgehalten:

Service Design hilft Unternehmen dabei herausragende Service-Angebote zu entwickeln und bereitzustellen. So wie im Produktdesign Produkte gestaltet werden, werden im Service Design Dienstleistungen entworfen und gestaltet. Dabei können, je nach Zielsetzung, entweder völlig neue Dienstleistungen kreiert oder bestehende optimiert werden.

Wie Service Design greifbar gemacht wird, hat Reinhard Ematinger (www.ematinger.com, www.facebook.com/ematinger) in seinem sehr lebendigen und legosteinreichen Vortrag gezeigt:

Adam Lawrence und Markus Hormeß, aus Nürnberg (www.workplayexperience.com) zeigten praktisch am “Boom-wow-wow-wow-BOOM-Experiment wie man “Dienstleistungen in unvergessliche Erlebnisse wandeln” kann:

Abgerundet wurde dieses Erlebnis mit der fabelhaften Unterkunft. Das Hotel Lindenmühle in Bad Berneck (http://www.lindenmuehle.de/) zeigte ganz Intuitiv wie Service Design umgesetzt auf die Kunden wirkt. Alles war so authentisch vom persönlichen Service bis zur pflichtbewussten Hotelkatze.