Verzeihung! Täter-Opfer-Ausgleich

Graphic Recording TOA
digitales Graphic Recording live und in Echtzeit mit dem IPAD

der Täter-Opfer-Ausgleich bietet seit Beginn der 1990er Jahre eine Möglichkeit, Konflikte im Rahmen eines Strafverfahrens außergerichtlich beizulegen. Als eine Praxisform der Restorative Justice in Deutschland bietet der Täter-Opfer-Ausgleich prinzipiell im Rahmen aller Straftatbestände die Chance für Beschuldigte und Geschädigte, partizipativ im Strafverfahren mitzuwirken.

https://www.bgbw.landbw.de/pb/,Lde/Startseite/Aufgaben/Taeter-Opfer-Ausgleich

Die Bewährungs- und Gerichtshilfe Baden-Württemberg organisierte eine ganztägige Tagung zum Thema „Täter-Opfer-Ausgleich“ am 08.10.2019 in der Jugendherberge Stuttgart. Diese Tagung begleitete ich und erfaßte die Kernaussagen als visuelles Protokoll. Jeder Vortrag und Workshop wurde illustrativ festgehalten und am Ende als Kurzclip (bestehend aus Illustrationen und Zeitraffer) den Teilnehmern präsentiert und als Protokoll zur Verfügung gestellt.

Graphic Recording TOA
Keynote TOA bei mittelschwerer Kriminalität Dr. Kilchling

Schwarzwald- “Schön hier.”

Das Landratsamt in Calw wollte es ganz genau wissen. Warum finden die ansäßigen Unternehmer den Standort Calw so gut?

Beim Unternehmertreff sprachen Herr Thomas Bareiß (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie), Martin Harth (Gastgeber und Geschäftsführer Infinex Group), und Helmut Riegger, über Klimaschutz, Förderungen und Unternehmen.

“Warum Calw ein guter Unternehmensstandort ist…”

Im Anschluß interviewte ich die Unternehmer und illustrierte Ihre Antworten. Das Ergebnis wurde als Postkarten und digital an die Gäste verteilt.

Live auf der Bühne

Am 19. Mai 2019 durfte ich als visueller Sidekick von Margit Hertlein bei GEDANKENtanken auf der Volksbühne stehen und Ihren feurigen 20- minütigen Vortrag „Warum Krokodile nicht lachen“ live mitzeichnen. Naja, zum größten Teil jedenfalls … so gut es halt geht, wenn der Apple Pencil nicht mehr reagiert, ich mit dem Finger zeichne und dann die App abstürzt … natürlich bei der Liveübertragung bei einem ausverkauftem Saal und bei nur 18 Minuten Redezeit. Im YouTube Video fällt die Panic kaum auf: 8 Kameras hielten alles fest. Margit hat währenddessen hat ganz locker den Saal zum Toben gebracht. Was für ein Tag in der Volksbühne am Rudolfplatz!

Am nächsten Morgen stehe ich am Gleis und warte noch etwas verstimmt auf meinen Zug. Plötzlich spricht mich ein freundlicher Herr an: “Sind Sie nicht die Dame die gestern live auf der Bühne den Vortrag mitgerechnet hat?” Etwas verlegen antwortete ich: “Ja, aber es war nicht so meine Glanzleistung.” Er war ganz erstaunt. “Ich fand das war beeindruckend!”

Der Tag war gerettet!

Live Visualisierung des Vortrags “Warum Krokodile nicht lachen”